Von Juni bis Mitte August erfolgte auf unseren beiden Praxisversuchsflächen in Binsförth und Neumorschen die Kulturpflege der Baumsetzlinge. Aufgrund des starken Begleitwuchses, der ab Mai kräftig gewachsen war und die Setzlinge zu überwuchern drohte, mussten die Setzlinge von v.a. Brombeere, Gräsern, Brennnessel, Holunder, Himbeeren etc. freigeschnitten werden. Dazu verwendeten wir keine Motorsense, um die zarten Bäumchen nicht aus Versehen mit abzumähen. In der Forstpraxis bewährt hat sich zum Freischneiden die Hippe oder auch die Machete (Fiskars), letztere haben wir benutzt. Aufgrund ihrer dicken Stahl-Schneidefläche kann sie problemlos auch den Kampf mit Brombeeren und verholztem Holunder aufnehmen. Nachdem die Setzlinge freigeschnitten waren, wurden sie mit rot markierten Tonkinstäben gekennzeichnet, um sie bei den nächsten Pflegemaßnahmen besser finden zu können. Im Herbst erfolgt nach Bedarf ein weiterer Freischnitt.